bullet journal Selbstfürsorge

Wie wär’s, Selbstfürsorge und Kreativität zu verbinden? In diesem Artikel  erwarten dich 6 großartige Bullet Journal Selbstfürsorge-Ideen. Lass dich inspirieren und sieh selbst, wie dich ein Bullet Journal unterstützen kann, besser auf dich zu achten.

Selbstfürsorge – Kreativität – Ausdruck – Nachhaltigkeit: klingt gut, oder? Also ran an die Buntstifte und los geht’s!

Meine Liebe zum Bullet Journal

Wusstest du, dass ich seit mehr als 2 Jahren voller Begeisterung ein Bullet Journal führe und ein Riesenfan von ihnen bin? Das Bullet Journal hat viele Vorteile. Einer davon: Es ist eine absolute Geheimwaffe, wenn es um das Etablieren von neuen Routinen und Gewohnheiten geht. Und das auf eine spielerische-leichte, aber dennoch verbindliche Art und Weise.

Mit am meisten liebe ich am Bullet Journal, dass du es für nahezu alle Zwecke verwenden kannst! Ob als klassischen Timer bzw. Aufgabenplaner, als Instrument zur Selbstreflexion, zum Festhalten von Zielen, Plänen oder zum regelmäßigen Tracken von Stimmung, Schlaf oder Stresslevel. Das Wunderbüchlein ist für alles zu gebrauchen.

Du musst das Journal jedoch nicht nur für „ernste“ Themenbereiche verwenden – genauso gut kannst du dort deine Lieblingsrezpte, -filme, Traumreiseziele usw. festhalten.

Vor allem hilft es dir bei deiner persönlichen Weiterentwicklung. Wie eine Art Coach, der dir Beobachtungsaufgaben gibt, damit du dich im Alltag besser beobachtest und achtsamer wirst.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Genau wie bei der Gestaltung der Seite. Ich grinse jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich mir dann eine fertige, wunderschöne und selbsterschaffene Seite anschaue.

Du merkst schon, dass ich aus dem Schwärmen nur schwer wieder rauskomme.

Falls du bisher noch kein Bullet Journal führst und noch Anfänger bist, schau in diesen Artikel von Linda rein. Hier erfährst du, was ein Bullet Journal ist, wie du damit anfangen kannst und welche Materialien du dir dafür anschaffen solltest.

Die Wichtigkeit von Selbstfürsorge

Im Laufe des vergangenen Jahres bin ich immer und immer wieder auf ein Thema gestoßen.

Ob in Coachings, durch unseren Austausch in der Facebook-Gruppe, durch Leserfragen oder mein eigenes Leben… Für mich hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass viele Menschen ein Thema vernachlässigen, das jedoch DIE Stellschraube in Richtung eines glückliches und erfülltes Leben sein kann.

Ich spreche von Selbstfürsorge.

Ich bin überzeugt: wenn es dir gelingt, gelebte Selbstfürsorge in deinen Alltag zu bringen, reduziert sich ganz automatisch dein Stresserleben und du wirst dich wohler und zufriedener fühlen.

Wieso also nicht das Bullet Journal, das für meiner persönliche Weiterentwicklung so wichtig ist, und das Thema Selbstfürsorge verbinden? Ich zeige dir Ideen für spreads (Seiten), die du in dein Bullet Journal aufnehmen kannst.

Du hast kein Bullet Journal und auch nicht vor, eines zu beginnen? Macht nichts! Schau dir die Inspirationen trotzdem an. Du kannst nämlich auch ein simples Blatt Papier nehmen und es in deinen regulären Kalender oder Tagebuch legen.

6 geniale und inspirierende Bullet Journal Ideen, die es dir leichter machen, dich gut um dich zu kümmern

1. Selbstfürsorge-Momente und Aktivitäten: Was tut dir gut? Wie kannst du dein Leben feiern?

Mit welchen kurz- oder langfristigen Dingen tust du dir selbst etwas Gutes? Wie kannst du Genuss und Entspannung in deinen Alltag bringen? Vielleicht bei einem guten Buch, einem ausgiebigen Bad oder während eines Achtsamkeitsspaziergangs?

Leg dir einen Ideenspeicher an, in dem du alle Tätigkeiten aufschreibst, von denen du weißt, dass sie dir gut tun. An Aktivitäten, mit denen du (wieder) Freude in dein Leben bringst, wenn du zwischendurch in die berühmten Tiefs verfällst. Und die dir dabei helfen, deinen Fokus auf die schönen Dinge im Leben zu richten.

Ob du eine allgemeine, eher unstrukturierte Auflistung erstellst oder eine Liste, in der du Aktivitäten entsprechend verschiedenen Kategorien oder „Gemütszuständen“ clusterst, bleibt ganz dir überlassen.

bullet journal Selbstfürsorge
@paperandinkco.heidi

bullet journal Selbstfürsorge
@bujotastic

 

 

 

 

 

 

Du kannst auch mit weniger Text und dafür mehr Bildern und Symbolen arbeiten.

bullet journal Selbstfürsorge
@Positivelypresent

bullet journal Selbstfürsorge
@Positivelypresent

 

 

 

 

 

 

 

 

So oder so ist so eine Art Überblickssammlung Gold wert! Wenn du spürst, dass mal wieder Ich-zeit fällig ist, kannst du dein Büchlein zücken und dir die Aktivität raussuchen, die dir am ehesten zusagt. Sie ist vor allem für die Zeiten wichtig, in denen du entweder im Hamsterrad gefangen oder emotional down bist. Denn dann fehlt dir erfahrungsgemäß die Energie bzw. das Ideenfeuerwerk im Kopf.

2. Zitate und Affirmationen: Lass dich von hilfreichen Worten durch den Alltag begleiten

Zitate und Affirmationen helfen dir, dich mit dem zu verbinden, was dir wichtig ist und dich daran zu erinnern. Gerade, wenn es dir mal nicht so gut geht. Ich bin selbst ein Fan davon und nutze sie, um mich gedanklich positiv auszurichten. Falls du auf der Suche nach solchen Wegweisern bist, schau gern in diesem und diesem Artikel vorbei, da wirst du sicher fündig.

Wie wäre es, wenn du mehrere deiner Lieblingsaffirmationen oder Zitate aufschreibst?

Wenn dich ein Spruch oder Zitat besonders betrifft und berührt, kann es auch kraftvoll sein, wenn du ihm eine ganze, schön dekorierte Seite widmest.

bullet journal Selbstfürsorge
@bulletjournalnoob

bullet journal Selbstfürsorge
@bujowithbecky

bullet journal Selbstfürsorge
@sheylara_shen

bullet journal Selbstfürsorge
@bullet_journalish

3. Die Undo-Liste: Löse dich von unnötigem Ballast!

Selbstfürsorge bedeutet nicht nur, dir mehr vom Positiven und Schönen in deinen Alltag zu holen, sondern auch, dich von belastenden und zeit- bzw. energieraubenden Tätigkeiten zu befreien! Deshalb ist eine Undo oder auch To-Let-Liste mindestens genauso wichtig wie eine To-Do-Liste!

Schreibe alle Aktivitäten, aber auch Gewohnheiten und Gedankengänge auf, die dich an einem für dich guten und erfolgreichen Tag hindern – und verbanne sie konsequent aus deinem Denken und Tun! (Dieser Artikel könnte dir mit der darin enthaltenen Energiebilanzierung behilflich sein!)

Hier siehst du, wie solch eine fertige Undo-Liste aussehen kann:

bullet journal Selbstfürsorge
@the_tracksuit_economy

4. Selbstliebe und -achtung: Schreibe auf, was du an dir magst!

Wenn du dir selbst ein guter Freund sein möchtest, wird es höchste Zeit, dir bewusst zu werden, was du an dir besonders schätzt! Selbstfürsorge bedeutet nämlich auch, dich selbst zu achten und anzuerkennen für das, was du bist und täglich leistest!

Hier siehst du wundervolle Beispiele, wie du solch eine Seite gestalten kannst:

bullet journal Selbstfürsorge
@pepperandtwine

bullet journal Selbstfürsorge
@instabymandy

 

 

 

 

 

 

 

 

Falls dir das mit der Selbstannahme eher schwer fällt und du die Beziehung zu dir generell verbessern willst, schau hier und hier vorbei.

5.) Dankbarkeitspraxis: Wofür bist du dankbar?

Zu dieser „Wunderwaffe“ muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen, denn du hast sicherlich schon viel in meinen restlichen Artikeln über ihre enorme Wirkkraft gehört!

Deshalb empfehle ich dir sehr, diesen Glücks-Booster zu nutzen und es dir zur Gewohnheit zu machen, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Natürlich kannst du einige Seiten deines Bullet Journals zu nutzen, um jeden Abend mindestens eine Sache aufzuschreiben, für die du aus tiefstem Herzen dankbar bist.

bullet journal Selbstfürsorge
@littleolivebujo

bullet journal Selbstfürsorge
@evieandsarah

6.) Deine Gesundheit und Fitness: Denk an deinen Körper!

Nicht nur die mentale, auch deine körperliche Gesundheit ist ein wichtiger Teil von Selbstfürsorge. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, wie dich dein Bullet Journal zu mehr körperlicher Action oder einem gesünderen Lebensstil motivieren kann!

Ob in Form einer Challenge, eines Schlaf- oder Fitness Trackers, dein Journal wartet nur darauf, dass du loslegst. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: du bist noch stolzer auf dich und kannst dich noch mehr feiern, wenn du dein Durchhaltevermögen im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen hast.

Vielleicht hast du beispielsweise den Vorsatz, mehr Sport zu machen. Durch das Dokumentieren bzw. Abstreichen deiner absolvierten Übungen hast du deine Erfolge und Fortschritte jederzeit vor Augen – genauso wie die Baustellen, an denen du noch konsequenter arbeiten kannst.

Und wie du siehst, kann sowas auch noch richtig schön aussehen.

bullet journal Selbstfürsorge
@ quirkyheart

bullet journal Selbstfürsorge
@ journalspiration

 

 

 

 

 

 

 

Auch beim Thema gesunde Ernährung und Abnehmen kann dich dein Bullet Journal unterstützen. Rezepte und gesunde Lebensmittel finden im Journal wunderbar Platz. Du kannst beispielsweise auch einen Mahlzeitenplaner einführen. Und natürlich kannst du auch deine Abnehmfortschritte festhalten.

bullet journal Selbstfürsorge
@christina77star

bullet journal Selbstfürsorge
@beastmode.bujo

 

 

 

 

 

 

 

 

bullet journal Selbstfürsorge
@my.life.in.a.bullet

 

 

 

 

 

 

Gerade wenn du das Gefühl hast, müde zu sein und zu wenig zu schlafen, kann ich dir empfehlen, deinen Schlaf mal eine Weile zu tracken. Dann weißt du schwarz auf weiß, ob du deine Schlafgewohnheiten vielleicht mal überdenken solltest ;-).

bullet journal Selbstfürsorge
@ literal.journal

bullet journal Selbstfürsorge
@ bulletjournalnoob

bullet journal Selbstfürsorge
@ a_teachers_journal

Lust bekommen, dir ein paar Stifte und (d)ein Journal schnappen?

Nutzt du selbst ein Bullet Journal? Welche Idee oder Designs gefallen dir am besten? Hast du selbst eine Idee, die hier noch nicht steht? Her damit!

Selbstfürsorge ist (d)ein Thema?

Kennst du schon die Artikelserie “Ich denk an mich!” voller Strategien und Inspirationen für mehr Selbstfürsorge? In Teil 1 lernst du, warum Selbstfürsorge so wichtig ist und welche wissenschaftlich bewiesenen Vorteile es hat, aktiv für dich selbst zu sorgen. In Teil 2 erfährst du, wieso echte Selbstfürsorge mehr ist als ein Bad zu nehmen und wie Selbstfürsorge im Alltag aussehen kann. In Teil 3 lernst du, wie du dich besser abgrenzen und Nein sagen kannst – und zwar ohne ein schlechtes Gewissen. Da klar ist, dass die meisten von uns wenig Zeit haben, liefert dir Teil 4 Inspirationen für kleine Selfcare-Momente, die du ganz leicht und spielerisch in deinen Alltag integrieren kannst. Selbstfürsorge to go eben! In Teil 5 zeige ich dir schließlich, wie es dir gelingt, dich selbst freundlicher und mitfühlender zu behandeln.

 

PS: Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Dankeschön!