So individuell wir Menschen sind, eine Sache haben wir alle gemeinsam. Du, ich, dein bester Freund. Die Frau an der Supermarktkasse, der Nachrichtensprecher im Fernsehen. Die Millionäre in Hollywood und die Obdachlosen in der Fußgängerzone. Wir alle wollen glücklich sein. Die Sehnsucht nach Lebensfreude und Zufriedenheit ist universell. Wenn ich dich jetzt fragen würde, was ein erfülltes Leben ausmacht – wüsstest du, was du antwortest? Seit einigen Jahrzehnten widmet sich ein neuer Forschungszweig genau dieser Frage: Die Positive Psychologie.

In diesem Artikel zeige ich dir, warum du dein Glück selbst in der Hand hast und wie du dir mit den fünf Säulen des Glücks dein positives und erfülltes Leben erschaffst.

Nur ein kleiner Teil der Menschen ist wirklich krank – die meisten dümpeln einfach so vor sich hin

Lange Zeit hat sich die Psychologie mit dem Erkennen und Behandeln von psychischen Krankheiten beschäftigt. Wir Psychologen wollten (und wollen noch) Probleme lösen und etwas „Kaputtes“ reparieren. Das ist wichtig und sinnvoll. Wenn du dir ein Bein brichst, musst du erstmal dafür sorgen, deine Wunden zu heilen, bevor du darüber nachdenkst, einen Marathon zu laufen.

Die meisten von uns – nämlich über 70% – haben aber gar keine psychische Störung.

Kein Loch, das geflickt werden muss. Kein gebrochenes Bein, das es zu heilen gilt.

Den meisten von uns geht es ganz okay. Wahrscheinlich fällst du auch in diese Kategorie. Das ist aber noch lange kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen und alles vor sich hinplätschern zu lassen. Denn bestimmt willst du im Sterbebett nicht auf dein Leben zurückblicken und denken „Das war ganz okay“, oder?

Nein. Du willst denken „Wow, das war ein richtig schönes und erfülltes Leben“ – und mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht die Augen schließen.

Genau das ist der Grundgedanke der Positiven Psychologie.

Was macht das Leben lebenswert?

In der Positiven Psychologie geht es darum, Erfüllung und Sinn in deinem Leben zu finden. Deine Stärken zu erkennen und einzusetzen, positive Gefühle zu erleben und als Mensch zu wachsen.

Die Positive Psychologie hilft beim Aufblühen (Flourishing). Wenn dir das gelingt, bist du mit deinem Leben zufrieden, fühlst dich glücklich und erfüllt und entfaltest dein volles Potential.

Du blühst wortwörtlich auf – wie eine wunderschöne Blume, die du mit ausreichend Wasser, Sonne und guter Erde genährt hast.

Wie die Blume kannst du, wenn du an den richtigen Stellschrauben drehst, auch dich selbst zum Aufblühen bringen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob du reich oder arm bist, ob du deine Wunschfigur oder ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hast oder ob dein Chef dir zusagt.

Du hast dein Glück in der Hand

Sonja Lyubomirsky, eine amerikanische Psychologin, hat in ihrem Buch „Glücklich sein: Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben“ einige verblüffende Erkenntnisse mit der Welt geteilt, die ich dir nicht vorenthalten will.

Stell dir vor, wir vergleichen zwei Menschen. Jasmin ist glücklich, ihr Freund Marco nicht. Wie lässt sich dieser Unterschied im Glückslevel zwischen den beiden erklären?

Überraschenderweise können äußere Umstände, wie zum Beispiel ein toller Job oder ein gutes Einkommen, nur zu einem sehr, sehr kleinen Teil erklären, wieso Jasmin glücklicher ist als Marco. Statistisch werden durch den Einfluss von äußeren Faktoren gerade mal 10% des Unterschieds zwischen den beiden erklärt. Als ich in meiner Ausbildung in Positiver Psychologie das erste Mal davon gehört habe, hat mich das ziemlich geflasht. Denn wie oft machen Menschen die äußeren Umstände für ihr Glück oder Unglück verantwortlich?

Eine wesentlich größere Rolle spielen die Gene. 50% des Unterschieds im Glücksempfinden gehen auf das Konto ihrer genetisch vorgegeben Glücks- (oder Unglücks-)Veranlagung. So wie es einigen Menschen leichter fällt, ihr Gewicht zu halten und andere viel mehr investieren müssen, gibt es auch beim Glücklichsein Unterschiede. Das ist halt einfach so. Das Leben gibt dir ein bestimmtes Kartenblatt auf die Hand und mit diesem Blatt musst du spielen – ob du willst oder nicht.

Vielleicht ist Jasmin von Natur aus optimistischer und fröhlicher als Marco. Das heißt aber nicht, dass Marco nun von der Brücke springen muss. Er muss sich auch nicht fürchterlich darüber aufregen, wie unfair das ist. Das würde nix bringen. Denn seine Gene kann er genauso ändern wie du deine.

Freu dich stattdessen lieber, dass wir rechnerisch erst bei 60% sind. Selbst wenn Jasmin und Marco die identische Genausstattung hätten und in denselben Umständen leben würden, bleiben immer noch ganze 40% Unterschied im Glücksempfinden, die noch nicht erklärt sind.

Dieser Unterschied wird durch das unterschiedliche Verhalten der beiden erklärt!

Während Marco ständig von A nach B hetzt und in Gedanken seine To Do‘s durchgeht, bemüht Jasmin sich, ihre Umgebung achtsam wahrzunehmen und die Freuden des Lebens zu genießen. Das Gefühl der Sonnenstrahlen auf ihrer Haut, die Gänseblümchen am Wegesrand, der Geruch von frisch gemähtem Gras… Marco verpasst all diese Glücksmomente, weil er zu beschäftigt mit seinem Alltagstrubel ist.

Jasmin verbringt außerdem viel Zeit mit ihrer Familie und ihren Freunden und achtet darauf, diese Zeit auch wirklich zu nutzen: Handys und andere Ablenkungen sind Tabu. Marco sieht seine Freunde nur noch sehr selten, weil er aus Karrieregründen ständig Überstunden macht und sich nach Feierabend lieber aufs Sofa legt.

Meine zentrale Message an dich: Durch deine Gedanken, durch deine Handlungen kannst du dein Glücksempfinden extrem stark beeinflussen!

Das ist eine großartige Nachricht. Denn das bedeutet, dass du durch gezielte Handlungen glücklicher und zufriedener werden kannst.

Aber worauf kommt es denn jetzt genau an, wenn du ein erfülltes Leben führen willst? Wo sollst du ansetzen? Auch wenn es 1000 Antworten auf diese Frage gibt, so hilft doch ein Modell, damit du ganz praktisch loslegen kannst.

Die fünf Säulen des Glücks: Das PERMA-Modell

Martin Seligmann, Begründer der akademischen Positiven Psychologie hat aus den Ergebnissen seiner Forschung das sogenannte PERMA-Modell entwickelt. PERMA ist ein Akronym. Hinter jedem Buchstaben verbirgt sich ein wesentlicher Baustein, der zu deinem Wohlbefinden beiträgt:

Ich habe auch einen Artikel speziell zum PERMA-Modell geschrieben. Schau dir den gerne an, wenn du tiefer ins Thema einsteigen möchtest. An dieser Stelle will ich die fünf Säulen nur kurz anreißen.

1. Positive Emotionen

Sorge bewusst dafür, dass du positive Gefühle wie Freude, Dankbarkeit, Hoffnung oder Stolz empfindest. Es geht nicht darum, wie stark diese Gefühle sind, sondern wie oft du sie erlebst!

2. Engagement

Für ein glückliches und erfülltes Leben ist es essenziell, dass du deine Stärken kennst, sie einsetzt und dich dadurch nicht nur selbstbewusster fühlst, sondern immer wieder in den sogenannten Flow-Zustand kommst. Ein Zustand, bei dem du in einer Aktivität aufgehst und alles um dich herum vergisst.

3. Positive Beziehungen

Wie sehr bist du in ein soziales Netz eingebunden? Hast du Menschen, auf die du dich verlassen kannst und die dir Energie spenden? Positive Beziehungen – ob mit dem Partner, den Freunden oder den Arbeitskollegen – sind einer der größten Zufriedenheitstreiber.

4. Sinn erleben

Es geht nicht allgemein um den Sinn DES Lebens, sondern um den Sinn in DEINEM Leben. Diesen erlebst du immer dann, wenn du deine Stärken so einsetzt, dass sie zu deinen Werten passen und du damit Gutes bewirkst. Die Frage ist nur: Kennst du deine Werte? Handelst du danach? Weißt du, was der tiefere Sinn deines Lebens ist und wie du den gefühlt unsinnigen Dingen in deinem Leben, die aber dazu gehören, Sinn verleihst?

5. Kompetenz und Zielerreichung

Sorge für Erfolgserlebnisse, die du durch dein eigenes Handeln erreichst. Dabei erlebst du positive Emotionen, fühlst dich kompetent und spürst, dass du durch dein Handeln einen Einfluss auf dein Leben hast. All das macht extrem zufrieden

Glücklichsein ist keine Glückssache

Du siehst, dich mit Positiver Psychologie und den Grundbausteinen eines erfüllten Lebens zu beschäftigen, lohnt sich!

Mit dem nötigen Know-How und den richtigen Übungen kannst du wirklich wahnsinnig viel für dich und dein Wohlbefinden tun.

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, an deinem Glückslevel zu arbeiten und in ein positiveres und entspannteres Leben zu starten, kann ich dir mein Workbook „Glücklichsein ist keine Glückssache“ wärmstens ans Herz legen.

Darin lernst du Schritt für Schritt und anhand der Säulen des PERMA-Modells, wie du mehr Lebensfreude und Zufriedenheit in dein Leben bringst und so glücklich und erfüllt wirst, wie du es dir wünschst.

Mit dabei ist zum Beispiel eine Reflexion zum Bestimmen deines aktuellen Glücksstatus.  Außerdem erwarten dich effektive Übungen zu allen fünf Glückssäulen. Du kannst dich unter anderem auf diese Inhalte freuen:

  • Versöhne dich mit deiner Vergangenheit und schaffe Platz für mehr Glücksmomente in deinem Alltag.
  • Setze in deiner „Stärken-Woche“ deine Stärken bewusst ein und erlebe den Flow.
  • Stärke und vermehre deine positiven Beziehungen und sag einfach mal Danke.
  • Lerne deine wichtigsten Werte kennen und kreiere dein persönliches Mission Statement.
  • Stärke deine Selbstwirksamkeit und fang an, deine Erfolgserlebnisse gebührend zu feiern.
Alle Informationen zum Workbook „Glücklichsein ist keine Glückssache“ findest du auf dieser Seite.

 

Zum Workbook

 

Du hast noch Fragen zum Workbook? Dann schreib mir eine Email an: bossmann(at)soulsweet.de

Lass mich in den Kommentaren wissen …

  • An welche Glücksmomente aus der letzten Woche du dich gerne zurückerinnerst,
  • welche Glückssäule in deinem Leben schon sehr stabil ist
  • an welcher Säule du unbedingt noch mehr arbeiten willst

PS: Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Dankeschön! Meinen Newsletter, die Soulspirations, kannst du hier abonnieren – damit du keinen Artikel mehr verpasst und von Goodies profitierst, die ich exklusiv nur mit meinen Newsletter-Abonnenten teile.