Ich liebe Musik. Mit Musik kann ich in eine andere Welt abtauchen. Ich lasse mich von emotionalen Songs an die Tiefe des Lebens erinnern oder fröne der Melancholie. Die richtige Playlist bringt mir einen Energie- und Gute-Laune-Schub oder lässt mich bei wohligen und ruhigen Klängen entspannen. Ich zeige dir in diesem Artikel, wie du die Magie von Musik gezielt nutzen kannst, um deinen Stress zu reduzieren, glücklicher zu sein und besser abzuschalten. Freu dich auf zwei wunderbare Playlists, mit denen du ab sofort tiefentspannt und voll guter Laune durch deinen Alltag tanzen wirst.

3 gute Gründe, wieso du mehr Musik hören solltest

Ich muss dich nicht erst vom Zauber und der Magie von Musik überzeugen. Denn ich bin mir sicher, du kennst dieses wohlige, vertraute und warme Gefühl das in dir aufsteigt, wenn du bereits die ersten Zeilen deines Lieblingssongs hörst.

Aber unabhängig von deinen ganz persönlichen, schönen Erinnerungen und nostalgischen Momenten, in die dich der richtige Song in Sekundenschnelle zurückversetzen kann, gibt es auch wissenschaftliche Hinweise dazu, wieso Musik uns so gut tut.

  1. Wenn du Musik hörst, produziert dein Körper das Glückshormon Dopamin, ein Belohnungs- und Vergnügungshormon. Wenn dein Körper ordentlich mit Dopamin geflutet wird, fühlst du dich wie im siebten Himmel, deine Denkfähigkeit wird gefördert und deine Motivation und Leistung steigt sofort an.
  2. Mit Musik kannst du Stress abbauen, denn beim Hören von Musik wird das Stresshormon Cortisol abgebaut (weswegen du dich entspannter fühlst).
  3. Musik hilft dir dabei, dich vom anstrengenden Tag zu erholen und gut zu schlafen – zumindest, wenn du dich an Mozart und Bach hältst. Die Testpersonen in einer Studie schliefen deutlich besser ein und durch, wenn sie sich vor dem Schlafen 45 Minuten klassische Musik gönnten.

Du kannst Musik also ganz gezielt einsetzen, um deine Stimmung zu beeinflussen

Auch wenn es dir psychisch mal schlecht geht, hilft dir die Musik. Vor allem abendliches Musikhören verringert depressive Symptome, wie in dieser Studie festgestellt wurde.

Aber Augen auf bei der Musikwahl!

Nicht jede Musikrichtung ist offenbar gleich gut geeignet. Finger weg von Metall oder Techno! Gerade dann, wenn du dich nach einem stressigen, hektischen Tag nach Ruhe und Erholung sehnst.

Denn für eine entspannende Wirkung sind harmonische und ruhig schwingende Klänge zentral, die dich zu einer gleichmäßigen und tiefen Atmung anregen. Aus der Klangtherapie ist beispielsweise bekannt, dass Lieder mit einem Rhythmus zwischen 50 und 60 bpm zum Entspannen ideal sind.

Wieso?

Sie sorgen dafür, dass dein Gehirn vermehrt Alpha- und Thetawellen produziert – die Gehirnströme, die für Entspannungszustände und Schlafphasen typisch sind. Klassische Musik oder natürliche Instrumente in Verbindung mit Naturgeräuschen sowie meditative Klänge sind für deinen ruhigen Feierabend also die beste Wahl.

Suchst du allerdings eher nach einem Stimmungsaufheller, solltest du zu einer anderen Sorte von Musik greifen. Nämlich zu etwas Fetzigerem oder Schnellerem.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das durchschnittliche Tempo von Gute-Laune-Liedern wesentlich höher ist, als das eines Pop-Songs. Bei letzteren liegt die Durchschnittgeschwindigkeit bei 118 bpm, bei Gute-Laune-Liedern zwischen 140 und 150 bpm. Ein weiteres eindeutiges Merkmal, was sich positiv auf deine Stimmung auswirkt: die Tonart. Fast alle Gute-Laune-Lieder wurden in einer Durtonart komponiert.

Damit du dich nun nicht noch extra auf die Suche begeben musst, habe ich das für dich erledigt. Du kannst dich nun auf zwei wunderbare Playlists freuen. Lass uns zuerst zum ruhigeren Part kommen, bevor wir zum Ende des Artikels nochmal richtig Fahrt aufnehmen.

Einfach mal zur Ruhe kommen: mit dieser Entspannungs-Playlist klappt‘s

Das wirst du nur zu gut kennen: den Wunsch, die Füße hochzulegen, mal nichts zu tun. Deinen Gedanken freien Lauf lassen, vor dich hinträumen und deinem Alltag wenigstens für eine kurze Zeit entfliehen.

Mit etwas musikalischer Unterstützung wird dir das sehr viel leichter fallen. Im Gegensatz zu den fetzigen Gute-Laune-Liedern brauchst du zum Entspannen eher ruhige Klänge, tiefe Bässe und seichte Melodien – manchmal mit, manchmal ohne Text.

Meine Top-Songs zum Entspannen und Relaxen sind:

Du findest die Playliste auf spotify, wenn du nach soulsweet suchst. Die Playlist selbst heißt just relax.

Und wenn du nicht auf spotify bist, dir aber schon eine eigene Entspannungsplayliste angelegt hast, liste ich dir hier noch einmal die Titel und Interpreten meiner Favoriten auf. Vielleicht haben dir ja beim obigen Reinhören einige Songs gefallen und du möchtest deine Playlist noch erweitern.

  • Water – Gunnarsson (leider nicht bei spotify verfügbar – aber ein absoluter Geheimtipp!) 
  • A Thousand Years – Christina Perri
  • Thirteen – Luke Sital–Singh
  • Heartbeats – José González
  • River flows in you – Yiruma
  • Snowflakes – White Apple Tree 
  • Touch – Haux
  • Almost home – Mobi
  • Strawberry Swing – Coldplay 
  • Thinking Out Loud – Ed Sheeran
  • En chantant – Louane
  • Pure Shores – All Saints
  • The promise – Tracy Chapman
  • Moving Pictures – Thomas Dybdahl
  • Dancing on my own – Calum Scott
  • There is a Light – Lewis & Leigh
  • Minimum – Charlie Cunningham
  • Be your Man – Rhys Lewis
  • Shallow – Lady Gaga, Bradley Cooper
  • Skinny Love – Birdy
  • Seaside – Haux
  • Oltremare – Ludovico Einaudi
  • Still Asleep – Emily Rubye
  • Watermark – Enya
  • Earth – Gunnarsson (leider nicht bei spotify) 
  • The Scientist – Coldplay
  • Protection – Massive Attack
  • Granny – AVEC
  • Tomorrow’s Song – Ólafur Arnalds
  • No Ordinary Love – Sade
  • Think of Me – Rosi Golan
  • Fire – Gunnarsson (leider nicht bei spotify verfügbar)
  • Electra – Airstream
  • Love me – Yiruma
  • Two Lungs – Mogli
  • Earth – Mogli

Schluss mit Trübsal: Mit diesen Liedern holst du dir deine gute Laune im Handumdrehen zurück

Und sicher kennst du das hier auch: Du hast einfach einen miesen Tag, die Hormone spielen verrückt oder was weiß ich – und du suchst etwas Aufmunterung. Was du in diesem Falle brauchst, sind schnelle und peppige Lieder, die dich zum Mittanzen und Mitsingen animieren. Und natürlich tut Ab-Tanzen im Sinne von Abreagieren des Öfteren auch ziemlich gut!

Dabei können dir die folgenden Songs auf jeden Fall behilflich sein (und ja, ich gebe zu – es ist an manchen Stellen unübersehbar, dass ich ein Kind der 90er bin). Go for it – whoop!

Auch diese Playlist findest du bei spotify unter soulsweet bzw. dem Namen der Playlist: happy hour. Für die Nicht-Spotify-Nutzer hier die Interpreten und Titel der Songs:

  • Happy – Pharrell Williams
  • Chearleader – Omi
  • Walking On Sunshine – Katrina And The Waves
  • Let’s Get Loud – Jennifer Lopez
  • Sunglasses at Night Lyrics – Corey Hart
  • Utshani Obulele – Johnny Clegg
  • Can’t stop the feeling – Justin Timberlake
  • Release – Seeed
  • Masterpiece – Jessie J
  • Ain’t no mountain high enough – Marvin Gaye, Tammi Terrell
  • Beautiful Day – U2
  • Superior – Gentleman
  • Independent Woman – Destiny´s Child
  • Gimme Gimme Gimme – ABBA
  • Get lucky – Daft Punk
  • Thunder – Imagine Dragons
  • Why So Serious – Alice Merton
  • The nights – Avicii
  • Mr Vain – Culture Beat
  • Come On Over Baby – Christina Aguilera
  • Rhythm is a Dancer- Snap!
  • Don’t stop the music – Rihanna
  • Wild – Jessy J
  • Wayne – Culcha Candela
  • Come back to Africa – Afrika
  • Girls just want to have fun – Cyndi Lauper
  • Lollipop – MIKA

🎶 🎶 🎶 Time tooooo, saaay Goodbye 🎶 🎶 🎶

Mein Traum: Die Playlists oben wachsen noch ein bisschen mit deinen liebsten Songs. Also schreib mir in den Kommentaren und lass mich wissen, was deine Favoriten sind!
– in der Rubrik Gute- Laune
– und in der Sparte Entspannung ist.

Wenn du dich nicht für einen entscheiden kannst, kannst du natürlich auch einfach deine Top 3 nennen.

Ich freu mich schon drauf, von dir zu lesen und den Musikfundus noch zu erweitern!

Lade dir auf jeden Fall die Playlist oder einzelne Lieder herunter (wenn du auf Spotify bist, geht das ja ultraeasy). Dann kannst du jederzeit deine Kopfhörer zücken. Getreu dem Motto: Kopfhörer rein, Alltagstrubel aus!

 

PS: Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Dankeschön!