Zitate des Dalai Lama

Zitate inspirieren mich und bringen mich ins Denken. Sie helfen mir, mich mit dem zu verbinden, was mir wichtig ist und mich daran zu erinnern, was genau das ist.

Damit ich mein Leben so gestalte, wie ich es will.

Wenn du dein Leben aktiv und bewusst gestalten und dich gedanklich positiv ausrichten möchtest, können Zitate Wunder bewirken.

Zitate sind Wegweiser – wie funkelnde Leitsterne

Ich möchte dir in diesem Artikel nicht wahllos irgendwelche Zitate um die Ohren hauen. Wie schnell hast du ein Zitat gelesen, denkst kurz „Ach, schön!“ oder „Stimmt!“ und doch bleibt es folgenlos, weil du bei der nächsten Aufgabe, dem nächsten Tagesordnungspunkt bist. Ein bisschen wie beim Glückskeks, den wir alle gern auspacken, die Botschaft lesen, lächeln und sie sofort vergessen.

Du kannst Zitate aber auch dafür nutzen, deine Haltung zum Leben zu reflektieren und zu verändern. Wenn dir das gelingt, können dich Zitate auf deinem Weg leiten, dir Orientierung geben. Sie können dir helfen, die Balance zu halten, dich bei schwierigen Entscheidungen unterstützen oder dafür sorgen, dass sich innere Ruhe und Gelassenheit in dir ausbreiten.

In diesem Artikel hier ist es mir wichtig, dir zu zeigen, welche Message hinter einzelnen Zitaten stecken kann. Die Zitate, die ich herausgesucht habe, habe ich inhaltlich, d.h. nach Themen und Lebensbereichen, geordnet.

Ganz bewusst habe ich in diesem Artikel ausschließlich Zitate des Dalai Lama, dem spirtuellen Führer aus Tibet, verwendet. Sie spiegeln sehr wieder, was ich für eine gute Grundeinstellung dem Leben gegenüber halte, wenn du glücklich und erfüllt leben willst.

Klicke hier, falls du mehr zu seiner Biographie erfahren willst und hier, wenn du dich fragst, was sich eigentlich hinter der Bezeichnung Dalai Lama verbirgt.

16 Zitate des Dalai Lama, die dein Leben bereichern

Ins Tun kommen, Umgang mit Erfahrungen, Wahlfreiheit

„Wissen und nichts tun ist wie nicht wissen.“

„Jede schwierige Situation, die du jetzt meisterst, bleibt dir in der Zukunft erspart.“

„Wenn du verlierst, verliere nie die Lektion!“

Diese drei Zitate verdeutlichen dir, wie wichtig dein Handeln, dein Verhalten ist. Es kommt nicht darauf an, was du weißt oder nicht weißt, sondern wie du dich verhältst.

Es kommt nicht allein darauf an, dass du dir irgendwelches Wissen anhäufst (auch nicht durchs Blogartikel lesen – obwohl das natürlich nicht schadet ;-)). Denn alles Wissen bringt nichts, wenn es keine Entsprechung in deinen Handlungen findet. Ein wirklicher Unterschied entsteht erst, wenn du aktiv wirst.

Es reicht eben nicht, wenn du theoretisch weißt, wie wichtig es ist, dass du täglich 2 Liter Wasser trinkst, ausreichend schläfst oder dich bewegst und es doch nicht tust. Es passiert nichts, wenn du nur verstanden hast, dass dir deine Stärken dabei helfen, viele Flow- und Glücksmomente in deinem Alltag zu schaffen, du sie aber weder wirklich benennen kannst, geschweige denn einsetzt.

Handeln bedeutet, dass du dich weiterentwickelst. Du gewinnst neue Fähigkeiten, Sichtweisen und Erfahrungen, die dir wiederum dabei helfen, künftige Situationen besser zu meistern. Wenn du dich deinen Aufgaben und Problemen also heute mutig stellst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass dir dieses Problem morgen erspart bleibt.

Und selbst wenn dein Tun nicht zum gewünschten Erfolg führt, d.h. beispielsweise nicht verhindert, dass irgendetwas blöd weitergeht, bleibt dir trotzdem die Erfahrung. Denn es geht nicht immer nur allein um das Ergebnis. Ob etwas klappt oder nicht klappt. Oder ob du Fehler machst oder nicht. Sondern um das Learning, die Lektion, die du IMMER aus deinem Handeln ziehen und dann wieder in neues Handeln übersetzen kannst.

In jeder Erfahrung steckt die Chance auf Lernen und Weiterentwicklung. Das Wichtigste ist deshalb darauf zu achten, dass du die Lektion nicht übersiehst.

Selbstermächtigung, Verantwortung, Selbstwirksamkeit

„Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.“

„Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

„Verpflichten wir uns der Anerkennung des so überaus kostbaren Charakters jedes einzelnen Tages.“

„Lasse das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.“

Du bist nicht Opfer, sondern Gestalterin deines Lebens.

Auch wenn es manchmal nicht den Anschein hat, wenn es hart auf hart kommt – du hast in jedem Moment die Zügel in der Hand und bist nicht irgendwelchen äußeren Umständen oder dem Verhalten anderer Personen ausgeliefert.

Du alleine kannst sehr wohl einen Unterschied machen – und dich jeden Tag dafür oder dagegen entscheiden. Indem du dich zum Beispiel im Supermarkt nicht von Stress, Hektik und der Ellenbogenmentalität anstecken lässt, sondern freundlich und hilfsbereit bist. Oder wenn du jedes zehnte Mal, wenn du Müll siehst, der da nicht hingehört, ihn aufhebst und entsorgst. Anstatt dich zu beschweren und beklagen, dass wir nach und nach die Natur zerstören.

Es liegt ganz bei dir, ob und inwiefern du zulässt, dass eine Erfahrung, Begegnung oder ein Umstand dich von innen heraus berührt und beeinflusst. Verantwortung hat etwas mit Antwort (und nicht mit Schuld!) zu tun – der Antwort, die du auf das gibst, was außen auf dich einwirkt.

Nimm sie also an und ernst – und setze dich für die Dinge ein, die dir wichtig sind. Du kannst jeden einzelnen Tag etwas dafür tun, zu dem Menschen zu werden, der du sein möchtest und das Leben zu gestalten, das du leben möchtest.

Aufblühen, Selbstentfaltung, Selbstverwirklichung

„Der Sinn des Lebens besteht darin, glücklich zu sein.“

„Besuche einmal im Jahr einen Ort, den du noch nicht kennst.“

Ich glaube fest daran, dass es im Leben darum geht, aufzublühen, sich selbst zu entfalten. Dass du wächst und dein ganzes Potenzial kennenlernst und nutzt. Das ist nicht eigennützig. Denn wenn du dich auf den Weg machst zu einem glücklichen Leben, wirst du automatisch nicht nur auf dich und dein Glück schauen. Du wirst auch deine Beziehungen verbessern und dein Umfeld positiv beeinflussen.

Erlaube dir selbst, dieses glückliche und erfüllte Leben auch führen zu dürfen. Das Leben ist eine wunderbare Reise – die du genießen darfst. Und auf der du dich wahrscheinlich auch öfter mal überwinden musst. Denn gerade außerhalb deiner Komfortzone warten die Erfahrungen, die dich wachsen und aufblühen lassen.

Hör also auf, dich ausschließlich zu empören, zu jammern oder zu klagen und sei bereit, rauszugehen. Dinge auszuprobieren, anzugehen und mutig zu sein.

Selbstfürsorge, Selbstreflexion, Innenschau

„Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst.“

„Unser Schlachtfeld liegt nicht außerhalb, sondern innerhalb von uns selbst.“

Alles fängt bei dir an. Das Leben funktioniert von innen nach außen, und nicht umgekehrt. Es muss im Außen nicht erst dieses oder jenes gegeben sein, damit du glücklich und erfüllt wirst. Auch wenn die meisten von uns das glauben. Sie denken in Kategorien wie „Wenn ich diesen oder jenen Job habe, dann bin ich glücklich.“

Dieses Wenn-Dann-Spiel kann ewig weitergehen. In Wirklichkeit solltest du alles dafür tun, was du tun kannst, um jetzt glücklich (entspannt, gelassen, zufrieden – ersetze „glücklich“ durch das Wort, das am besten beschreibt, wie es dir gehen soll) zu sein.

Hinterfrage deine Gedanken und die Vorstellungen, wie dein Leben abzulaufen hat. Beschäftige dich mit dir selbst, deinen inneren Dämonen und Sehnsüchten. Nimm dir Zeit, um einen klaren Blick für das zu entwickeln, was gerade notwendig und wichtig ist.

Dies gelingt dir, indem du dafür sorgst, dass du gut mit dir verbunden bist, gut bei dir ankommst und dich in und mit dir selbst geborgen, sicher und geliebt fühlst.

Wenn du diesen Insight Job gut erledigst, wirst du sehen, wie sich automatisch auch im Außen vieles fügt.

Fluss des Lebens, Akzeptanz, innere Stärke

„Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, innere Stärke zu entwickeln.“

„Denke daran, dass etwas, was du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.“

„Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt.“

Das Leben ist nicht nur Friede Freude Eierkuchen. Ich weiß das. Und du auch.

Klar wünschten wir uns alle, dass wir möglichst oft happy und zufrieden sind. Aber es ist niemand von uns auf dieser Welt jederzeit die beste Version von sich selbst, mit sich im Einklang, gelassen und zufrieden. Das ist nicht realistisch – Tori Press hat das in diesem Instagram-Post so wunderbar illustriert.

Es ist auch nicht erstrebenswert.

Denn ehrlich: Die wichtigsten Lektionen lehrt dich das Leben während du versuchst, irgendwie das Beste daraus zu machen. Wenn du Hürden überwindest, Herausforderungen meisterst und nach dem Stolpern wieder aufstehst. Um die wundervollsten Momente reiner Lebensfreude und Liebe zu erfahren, braucht es auch diejenigen voller Angst, Ärger oder Stress.  Alles braucht einen Gegenpol. Dieses Auf und Ab macht das Spiel des Lebens spannend und lebendig.

Gib dich also diesem Fluss des Lebens ein Stück weit hin. Kämpfe nicht dagegen an. Versuche, nichts weg haben oder anders haben zu wollen. Übe dich in wohlwollender Akzeptanz dessen, was ist.

Auch wenn es nicht immer nur positiv ist. Zum einen kannst du gewiss sein, dass diese Momente vorübergehen (wie auch die grandiosen vorübergehen). Zum anderen entpuppen sich gerade die schwierigen Erfahrungen als die größten Geschenke und Lehrer deines Lebens. Doch du kannst sie nur auspacken, wenn du deine Widerstände beiseite packst und annimmst, was ist.

Sinn im Leben, Werte, Visionen

„Dies ist meine einfache Religion. Sie braucht keine Tempel, keine komplizierte Philosophie. Unser Gehirn und unser Herz sind unser Tempel. Die Philosophie ist Freundlichkeit.“

„Die wirkliche Essenz des menschlichen Wesens ist die Güte. Es gibt noch andere Qualitäten, die sich aus der Erziehung, dem Wissen ergeben, aber wenn man wahrhaft ein menschliches Wesen werden und der eigenen Existenz einen Sinn geben will, dann ist es essenziell, ein gutes Herz zu haben.“

„Versuchen wir, das Beste eines jeden Menschen zu erkennen, den anderen im bestmöglichen Licht zu sehen. Diese Einstellung erzeugt sofort ein Gefühl der Nähe, eine Art Geneigtheit, eine Verbindung.“

Ein wirklich glückliches und erfülltes Leben besteht nicht nur aus Genuss und Vergnügen. Natürlich ist das ein wesentlicher Bestandteil. Mindestens genauso wichtig ist es meiner Meinung nach aber, etwas tiefer zu gehen. Damit meine ich insbesondere, deinen inneren Wertekompass zu kennen und dich und das, was du tust, als sinnhaft zu erleben.

Das ist für mich deshalb so wichtig, weil du eben nicht immer in der Hand hast, was im Außen auf dich einprasselt und ob du deine Ziele erreichst. Was du aber zu jeder Zeit beeinflussen kannst, ist die Art von Mensch, der du sein möchtest. Wie du dich dir selbst und anderen gegenüber verhalten willst, an welchen Werten du dich orientierten möchtest, darüber kannst allein du entscheiden.

Ich lade dich deshalb ein, dich immer öfter mal deinen „Sein-Zielen“ als deinen „Haben-Zielen“ zuzuwenden. Folgende Fragen kannst du dafür in dein Herz und mit auf deinen Weg nehmen:

  • Warum bin ich hier?
  • Welchen Sinn möchte ich meinem Leben geben?
  • Was für ein Mensch möchte ich sein, auch wenn ich mal nicht erreiche, was ich gern hätte oder mir das Leben Stolpersteine vor die Füße wirft?

Nutze die Magie der Worte

Ich hoffe sehr, dass dir die Zitate gefallen haben und die Worte dazu dich zum Nachdenken angeregt haben. Falls du generell die Macht der Worte stärker nutzen willst, lies in diesen Artikel hier rein. Du findest dort eine Reihe schön aufbereiteter positiver Affirmationen, die dir helfen werden, ein positives Mindset im Alltag zu entwickeln.

Mich interessiert brennend, welche oder welches der Zitate bei dir am meisten Anklang gefunden hat. Schreib auch gern dein(e) Lieblingszitat(e) in die Kommentare und erkläre, wieso es dich berührt, was du selbst damit verbindest, und wie und wieso es gerade in dein Leben passt.

Falls keines der obigen für dich dabei ist, kannst du natürlich auch ein anderes Zitat mit uns teilen, welches dich berührt.

 

PS: Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Dankeschön!